Skip to content

Kommt vorbei

[de|eng]
Zur Zeit können wir keine regelmäßigen Sprechstunden anbieten. Die nächsten Termine an denen wir vor Ort seien werden sind:

  • 15. Okt.
  • 5. Nov.
  • 19. Nov.(online)

Besetzen – Hilft sofort!

Neustart der Besetzen Sprechstunde

Neue Notwendigkeiten, neue Möglichkeiten

Wir müssen ja nichts zum ‚aktuellen Anlass‘ sagen, damit ihr versteht, was gemeint ist. Dass
Noteinrichtungen gerade geschlossen sind, die ‚Straße‘ nicht nur hartes, sondern auch illegales Pflaster geworden ist wenn mensch sich dort aufhalten möchte und solidarische Angebote aufgrund von Ansteckungsrisiken fast ausnahmslos eingestellt wurden, ist euch auch bekannt.Besetzungen sind gerade eine Option für Menschen in der Not. Sie helfen sofort, sind unbürokratisch und dass die Stadt Zwangsräumungen für ein halbes Jahr ausgesetzt hat, könnte in unserem Vorteil wirken.

Eine Sprechstunde für alle

Die Sprechstunde war und ist ein Angebot, Informationen, Tipps und Tricks und alles andere – außer natürlich strafrechtlich Relevantes – zum Thema Besetzungen zu teilen.
Dabei können wir sowohl zusammen über Infos, Erfahrungen und Fragen quatschen, als auch über eure konkrete Wünsche, wenn ihr irgendwo neu einziehen möchtet. Vielleicht ergibt sich ja was!

Flexibles Format

Wir wollen jetzt wieder jeden Donnerstag 18-20 Uhr für & mit euch da sein.

In dem bisherigen Raum wird dies aber leider nicht mehr wie gehabt möglich sein. Deshalb haben wir als Alternative eine neue Möglichkeit geschaffen uns ohne Ansteckungsfgefahr über den live Chat während den Öffnungszeiten zu kontaktieren.

Wir versuchen trotzdem Optionen zu schaffen um einen offline Austausch zu ermöglichen, indem wir kreativ mit den Vorschriften umgehen und gleichzeitig auf Sicherheit auch vor Infektionen achten. Deshalb bleibt der Raum ABB (Schererstr. 8) weiterhin als Treffpunkt bei dem zu den Öffnungszeiten angeklopft werden kann. Für individuelle Lösungen könnt ihr euch wie gehabt per Mail melden.

Sicherer Austausch

Im vergangenen Jahr hatten wir keine Probleme mit unerwünschtem Besuch, dafür aber so manche komische Situation aufgrund von (nachvollziehbarem) Misstrauen, von beiden Seiten. Unsere Einschätzung: wir sind aktuell in einer beweglichen Lage, wir müssen jetzt offensiv handeln um diesen Bewegungspielraum zu nutzen. Das heißt für uns, wir freuen uns über Hinweise und geben diese gerne weiter.

 

Jeden Donnerstag

18:00 – 20:00

Live Chat

 

Was euch in der Besetzen Sprechstunde erwartet

Das Büro ist ein Ort zur Dokumentation. Wir sammeln Infos zu Leerstand und den damit verbundenen Geschichten der Verdrängung. Ihr könnt uns in der Sprechspunde Häuser/Wohnungen melden, die schon länger leer stehen oder aus dem ihr sogar selbst rausgeschmissen wurdet.  Ob es sich dabei nur um eine Adresse handelt oder ihr noch mehr wisst, wie z.B. Eigentümer*in oder Zustand wir tragen alles in unsere Datenbank ein. Wir wollen damit unter anderem die Verdrängung in der Stadt aufzeigen und das Vorgehen der Hausverwaltungen transparent und damit kritisierbar machen.

Wir stellen auch Informationen zum Thema Hausbesetzungen, speziell in Berlin, bereit.  Wir haben eine Sammlung an Büchern und Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren. Vor allem aber auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen. Dabei geht es nicht nur um eine reine Darstellung von dem, was passiert ist, sondern auch darum zu verstehen wie Hausbesetzungen funktioniert haben und weiter funktionieren können. Dafür betrachten wir die Rahmenbedingungen, Formen der Organisierung und Techniken sich in der Praxis als nützlich erwiesen haben.

Die Sprechstunde richtet sich des Weiteren an Menschen, die bei einer Besetzung Repression erfahren haben. Nach den Besetzungen im Frühling und Herbst 2018 haben zahlreiche Menschen Strafanzeigen erhalten. Wir wollen eine Anlaufstelle für genau diese Menschen sein und signalisieren: Ihr seid nicht alleine. Wir stellen Verbindungen zu bestehenden Soligruppen her oder schauen wie wir euch sonst unterstützen können.

Zusätzlich zu den Kosten die durch die Repressionen anfallen, haben viele Menschen Werkzeug, Schlafsäcke, Isomatten etc. bei den letzten Aktionen „verloren“, auch das ist teuer und muss ersetzt werden. Im Büro nehmen wir gerne Spenden entgegen und leiten sie weiter.

 

 

Kontakt

besetzensprechstunde@systemli.org

Am besten ist es, wenn ihr uns verschlüsselt schreibt. Falls ihr noch nicht wisst wie das geht könnt ihr euch die Anleitung von Netzpolitzik anschauen oder zu einer der vielen Crypto-Parties in Berlin gehen.

Key und Fingerprint: 72FB 7C3C 0DE3 0C00 2F09 4736 F7A6 9930 DCE6 8E2D